Taufsakrament

Christ wird man durch die Taufe. Dieses Sakrament verbindet den Getauften für immer mit Christus und lässt ihn zur Gemeinschaft der Kirche (vor Ort und weltweit) gehören. Die Taufe ist die Grundlage des christlichen Lebens und das Eingangstor zu den anderen Sakramenten.

 Anmeldung

Zur Taufanmeldung nehmen Sie Kontakt mit dem Pfarrbüro auf und legen Zeit und Ort der Taufe fest. Tauforte sind die Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft. Die Taufe findet als Einzeltaufe an einem Sonntag um 11 Uhr oder an einem Samstag um 14 Uhr statt, auch die Einbindung in einem Gemeindegottesdienst ist möglich. An Unterlagen benötigen Sie eine Geburtsurkunde des Kindes. Die erfolgte Taufe kann ins Stammbuch eingetragen werden, dazu geben sie die entsprechende Seite aus dem Stammbuch (bitte nicht das ganze Stammbuch) bei der Anmeldung oder beim Taufgespräch ab. Auch zu einem späteren Zeitpunkt kann die Taufe jederzeit im Stammbuch eingetragen werden.

Pate

Es ist ein schöner Brauch, dem Täufling einen Paten zur Seite zu stellen. Er hat die Aufgabe, sein Patenkind auf dem Glaubensweg zu begleiten und die Eltern in der Glaubenserziehung zu unterstützen. Der Pate / die Patin muss katholisch getauft und gefirmt und darf nicht aus der Kirche ausgetreten sein. Er / sie sollte das 16. Lebensjahr vollendet haben. Ein Wechsel des Taufpaten zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht möglich. Ein nicht-katholischer Christ kann zusammen mit einem katholischen Paten Taufzeuge sein. Die Paten erhalten vor der Taufe einen Brief und geben eine Erklärung ab, dass sie die oben genannten Voraussetzungen zur Übernahme des Patenamtes erfüllen.

 Taufgespräch

Der Priester oder Diakon, der die Taufe vornimmt, vereinbart im Vorfeld ein Taufgespräch mit den Eltern (die Paten müssen dabei nicht anwesend sein). In dem Gespräch wird die Bedeutung der Taufe erläutert und der Ablauf der Feier besprochen (sie finden ihn auch im Gotteslob, Nr. 571-574).

Veröffentlichung

Die Taufe ist grundsätzlich ein öffentlicher Akt, darum erscheint sie als Gottesdienst im Kirchenanzeiger. Durch ihre Zustimmung zur Veröffentlichung ermöglichen sie uns, dass im Kirchenanzeiger auch der Name des Täuflings erscheint und dass wir in einem der folgenden Pfarrbriefe  dem Taufkind gratulieren.

Besondere Situationen (Ältere Kinder, Erwachsene, Notfälle)

In der Regel wird die Taufe im ersten Lebensjahr vorgenommen. Getauft werden kann aber in jedem Lebensalter. Für Kinder im Kindergarten‑ und Schulalter gelten zur Anmeldung keine anderen Voraussetzungen als die oben genannten. Der Täufling darf in diesem Fall nach seinen Möglichkeiten im Taufgottesdienst aktiv werden und z. B. seinen Taufwunsch selbst aussprechen.

Wer sich als Erwachsener taufen lassen möchte, nimmt am besten Kontakt mit einem Priester oder Diakon auf. Der Erwachsenentaufe geht ein sogenanntes Katechumenat voraus, in dem sich der Taufbewerber auf die Taufe vorbereitet und mit den Grundlagen des christlichen Lebens vertraut gemacht wird. In welcher Weise dies am besten geschieht (so bietet z. B. das Bistum Augsburg solche Kurse an) kann mit dem Seelsorger besprochen werden.

Falls beim Täufling besondere Krankheitsumstände vorliegen, nehmen Sie am besten Kontakt mit einem Priester oder Diakon als regulärem Taufspender auf. In unmittelbarer Lebensgefahr kann jeder von der rechten Absicht geleitete Mensch die Taufe spenden (siehe im Gotteslob, Nr. 575). Die Spendung einer solchen Nottaufe soll dann unbedingt ans Wohnortpfarramt gemeldet werden, damit sie in die Pfarrbücher eingetragen werden kann. Nach erfolgter Genesung ist auch eine Feier möglich.

Nach der Taufe

Die Taufe soll der Anfang eines christlichen Lebens sein. Das kann damit beginnen, sich immer wieder bewusst an seine Taufe zu erinnern und den Tauftag ein wenig zu feiern (etwa durch Anzünden der Taufkerze). Die Taufe kann auch Gelegenheit sein, den Kontakt zur Pfarrei, zur christlichen Gemeinschaft (wieder) zu vertiefen. Nutzen Sie doch eines der vielen Angebote für Kinder in unseren Pfarreien oder kommen Sie zum jährlichen Taufkindergottesdienst, zu dem Sie eingeladen werden.