Kirche Unschuldige Kinder Wessiszell

Kirche Unschuldige Kinder Wessiszell
Dekanat: Aichach-Friedberg
PG: Dasing
Pfarrer: Nambelil Justin Mathew P.
Anschrift: Unterzeller Str. 10 a, 86453 Dasing
Tel.: 49 8205 96321 0
Fax: 49 8205 96321 29
E-Mail: st.martion.dasing@bistum-augsburg.de

Filialkirchen dieser Pfarrei:
Tattenhausen: St. Peter und Paul
Zieglbach: St. Michael

Öffnungszeiten Pfarrbüro:
Montag, Dienstag und Donnerstag:   08:30 – 11:30 Uhr
Donnerstag:                                                     15:00 – 18:00 Uhr

Baugeschichte und Restaurierung der Kirche

Bereits im 12. und 14. Jahrhundert erscheinen Angehörige des Wessiszeller Ortsadels als Mitsiegler für das Augsburger Domkapitel. Aus dieser Zeit stammen das Kreuzgewölbe des Chores und der Unterbau des Turms.

Über das Schicksal der Kirche vom 15. bis zum 16. Jahrhundert ist nichts konkretes überliefert worden; man kann aber davon ausgehen, dass das Gotteshaus in den Wirren des 30-jährigen Krieges und des Spanischen Erbfolgekrieges, wie annähernd alle Kirchen im Umkreis, schwer gelitten haben.

Urkundlich nachweisbar ist die Errichtung des Turms auf das Jahr 1714 zu datieren. Über die Bauform des Turms zur damaligen Zeit ist nichts bekannt.

Das Langhaus entstand zu Beginn des 18. Jahrhunderts, zur Zeit von Pfarrer Simon Fischer, der den Turm mit dem gefälligen barocken Aufsatz und der Turmuhr versehen ließ, wie auf dem Epitaph im Innern der Kirche zu lesen ist.

Die letzte Ausseninstandsetzung unter Regie von Kirchenpfleger Wendelin Fischer erfolgte im Jahre 1974.

Kleine Führung durch das Gotteshaus

Die Kirche von Wessiszell ist auf Grund seiner typischen Darstellungen als “Weihnachtskirche” zu bezeichnen:

  • Hochaltarbild: die Geburt Jesu (Wechselbild mit Verkündigung an Maria)
  • Altarbild des linken Seitenaltars: die heiligen drei Könige
  • Deckengemälde und Bild an der Rückwand des Kirchenschiffes: der Kindermord von Bethlehem
  • Linkes Bild am Hochaltar: die Darbringung im Tempel
  • Rechtes Bild am Hochaltar: die Flucht nach Ägypten
  • Altarmensa am linken Seitenaltar: die Wallfahrt nach Jerusalem
Chorraum mit Hochaltar und Seitenaltären

Linker Seitenaltar:

Die Heiligen drei Könige mit ihren Geschenken
Drei-Königs-Altar
Detail: Hl. Othilie
Mutter Gottes im Sternenkranz

Die beiden Figuren neben der Gottesmutter im Sternenkranz bzw. der Hl. Othilie sind die Hl. Barbara mit dem Kelch und die Hl. Margarete von Alexandrien.

Die Wallfahrt nach Jerusalem

Rechter Seitenaltar:

Schutzengel mit Kind an der Hand
Schutzengel-Altar
Herz-Jesu Statue
Die armen Seelen im Fegefeuer

Hochaltar:

Jesus Darstellung im Tempel
Hochaltar
Flucht nach Ägypten
Hochaltarbild: Christi Geburt

Deckengemälde im Gemeinderaum:

Der Kindermond zu Bethlehem

Weiter Ausstattungen des Gotteshauses:
Beim Betreten des Gotteshauses ist rechter Hand unter der Empore der Hl. Bruder Konrad mit einem Kind an der Hand dargestellt; gegenüber auf der nördlichen Außenwand Hl. Antonius mit dem Jesuskind am Arm.

Hl. Bruder Konrad von Parzham mit Kind
Hl. Antonius mit dem Jesuskind

Links neben dem Eingang ein rundes Bild mit der Darstellung des Kindermords zu Bethlehem

Kindermond zu Bethlehem

An der südlichen Seitenwand der Hl. Sebastian und die Pieta unter dem Kreuz

Hl. Sebastian
Schmerzensmutter – Pieta
Pieta unter dem Kreuz

Die Kanzel, mit ihren 4 figürlichen Darstellungen beherrscht die rechte Seitenwand des Kirchenschiffes

Die Kanzel
Hl. Albert der Große
Hl. Theresia vom Kinde Jesu
Madonna mit Kind und Zepter
Hl. Aloisius

Zwischen Kanzel und rechtem Seitenaltar stehen auf einem Podest entsprechend dem Kirchenjahr abwechselnd die Statuen der Mutter Gottes im Sternenkranz oder die Hl. Othilie (siehe Details vom linken Seitenaltar)

Die nördliche Seietnwand des Kirchenschiffes schmücken weiter Statuen und ein Missionskreuz (von hinten nach vorne):

Hl. Dreifaltigkeit
Missionskreuz
Hl. Josef mit Jesuskind und Lilie
Hl. Franziskus

An der Decke befindet sich ein Deckel – früher war dies wohl die Öffnung für die Himmelfaht Christi bzw. für die Herabsendung einer wirklichen Taube. Dieser Deckel ist mit einer Hl.-Geist-Taube bemalt.

Decke mit Hl.-Geist-Taube

Die Stirnseite des Chorbogens ziert eine Gott-Vater-Figur. Darunter ist die Taube dargestellt.

Gott Vater und Hl. Geist-Taube

Mit diesen beispielhaft aufgeführten Bildern möchten wir Ihnen einen Eindruck vermitteln, der für Sie einen Besuch unseres Gotteshause wervoll erscheinen läßt.

Leider ist unsere Kirche nur zu den Gottesdienstzeiten geöffnet, aber ein Anruf bei unserem Mesner könnte Ihnen das Gotteshaus öffnen!