Ökumenischer Gebetskreis

Jesus hat beim letzten Abendmahl die Gründung Seiner Kirche als Gemeinschaft Seiner Freunde vorweggenommen (Joh 17,11-22). ER kannte die Jünger, ER kennt uns und weiss um unsere Schwächen. Deshalb hat er schon ganz am Anfang, noch bevor die Jünger so recht begriffen, dass sie nun den Auftrag Jesu weiterführen und weiterleben müssen, für sie und für die Einheit Seiner Gemeinde, seiner Kirche gebetet.

 

Der französische Priester Paul Gouturier (1881-1953) war infolge seiner vielen Begegnungen mit nicht katholischen Christen vom Schmerz über die Trennungen umgetrieben. Die Idee eines virtuellen Klosters liess ihn nicht mehr los: jeden Donnerstag Abend sollte in einer weltweiten virtuellen Gemeinschaft in Erinnerung an das Gebet Jesu nach dem letzten Mahl für die Einheit der Christen gebetet werden.

Heute in der Zeit der Krise der Kirchen spüren wir den Schmerz der Trennungen umso mehr. Papst Franziskus weist uns immer wieder auf diese Schande hin. Wenn wir die Geschichte der Christen anschauen, erschaudern wir vor all den gegenseitigen Verurteilungen im Namen der Wahrheit und der reinen Lehre, sind wir betroffen über all die Gewalt, die Christen einander angetan haben und noch immer antun.

 

Christus fordert uns in Seinen Abschiedsreden auf, eine wirkliche Gemeinschaft, ein Transparent Seiner Liebe, Seiner Gegenwart zu sein. In dieser Gemeinschaft will ER, dass aufrichtige  gegenseitigen Liebe, ehrliche gegenseitige Wertschätzung und selbstlose Hilfe Wirklichkeit werden. Deshalb hat er bei Seinem Abschied aus der Welt, uns den Heilgen Geist versprochen, durch den und in dem ER immer in uns selbst gegenwärtig ist.  Dieser Heilige Geist kam an Pfingsten über die kleine Gruppe der Jünger, die zusammengeblieben war herab und gründete die Kirche. Jede Gemeinde ist deshalb der Ort Seiner Gegenwart (Mt 18,20). Die ersten Christen haben uns diese lebendige Gemeinschaft vorgelebt. Und genau das hat die Welt damals erstaunt: „Sehr nur, wie sie einander lieben!“ (Tertullian, Apologeticum 39). Wirkliche Einheit macht immer Staunen, aber diese offene Gemeinschaft, in der in jedem das Antlitz GOTTES gesehen wird, zieht an.

 

Der Ökumenische Gebetskreis nimmt diese Anweisung JESU sehr ernst. Wir beten nicht einfach nur für die große Einheit aller Kirchen. Das auch. Aber zuallererst wollen wir mit uns selber eins sein, mit uns selber im Reinen sein, damit wir untereinander geschwisterlich miteinander umgehen. Der Friede fängt bei uns an. Das Gute fängt bei uns an. Der Segen GOTTES will in uns sein und durch uns den Menschen, die uns begegnen, erfahrbar werden. Deshalb beten wir für jeden in der Gemeinde, der das Gebet will.

Abendgebet für unsere Gemeinde, die Kirche und die Einheit aller Christen

Wir beten am Donnerstag Abend in Erinnerung an das Gebet Jesu für Seine Kirche.

Wir beten in der Kirche, weil die Gemeinde sich dort zur Feier versammelt und zum Gebet zusammen kommt.

Wir beten das Abendgebet der Mönche in Teilhabe am virtuellen Kloster als Beispiel von Gemeinschaft und Einheit.

Wir beten für uns selber, wir beten, dass der Heilige Geist in uns aufbricht und unser Leben gestaltet, damit wir ein Segen werden für unsere Mitmenschen.

Wir beten für jeden Einzelnen, von dem wir wissen, dass er das Gebet braucht, für die Gemeinde, die Kirche und die in Jesus Christus begründete Einheit aller Christen.

 

Das Ökumenische Abendgebet greift das monastische Gebet, das vor Schisma und Protestation und allen weiteren Trennungen überall üblich war, auf und spannt einen Bogen zu den meditativen Gesängen aus Taizé. Im Zentrum steht das Wort, das wir in der Schrift lesen und über das wir uns offen austauschen. Danach beten wir frei für unsere Anliegen, wir bringen das vor GOTT, was uns und andere umtreibt, was uns niederdrückt, was einer Heilung bedarf.

 

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns beten und singen!

Wann?          Jeden Donnerstag 18.00 Uhr

Wo?               In der Kirche St. Martin, Dasing

 

Verantwortliches Team: Brigitte Schuster-Weigert, Franz Weigert, Toni Briel

Seniorenkreis

32 Jahre Seniorenkreis

Im Herbst 1978 entschloß sich der Pfarrgemeinderat Dasing unter seinem Vorsitzenden Herrn Dr. Lauter, in Zusammenarbeit mit Frau Fanny Guggenmos, als damalige Vorsitzende des Katholischen Frauenbundes, die Senioren, etwa vom 60. Lebensjahr an, zu regelmäßigen Treffen eizuladen. Auch Schwester Anthelma von der Ambulanten Krankenpflege, Frau Adele Fischer, das Ehepaar Kraus und Frau Therese Kersch wirkten mit. Am 4. Dezember 1978 war die erste Zusammenkunft und seither trifft man sich immer am ersten Montag des Monats von 14:00 bis 17:00 Uhr im neu gebauten Pfarrheim.

Das Programm umfasst vielerlei Bereiche: z.B. Gesundheit, Sicherheit im Straßenverkehr und Tagesausflüge, Vorträge von Externen. Pfarrer Singer und Hr. Dr. Lauter betreuten im monatlichen Wechsel die Zusammenkünfte der Senioren. Kräftig unterstützt wurden sie dabei von Diakon Karl-Heinz Neumann. Heute betreut Familie Neumann die Zusammenkünfte.

Im Dezember feiert man Advent und Nikolaus und immer wird auch gesungen. Durchschnittlich kommen 35 bis 40 Personen. Es gibt keine feste Mitgliedschaft; wer kommt beteiligt sich mit 2 EURO an den Unkosten, die vor allem durch die Geburtstagsgeschenke entstehen. Der Kreis lebt vom Gespräch und den zwischenmenschlichen Kontakten.

Doch bedarf jeder Nachmittag einer gewissenhaften Vorbereitung.

Frau Thea Eichhorn stellte für die Veranstaltungen die erforderlichen Liedblätter zur Verfügung; heute übernimmt dies alleine Fam. Neumann. Um die Beschaffung der Geburtstagsgeschenke kümmern sich in Absprache die “Begleiter” der Gruppe.

Zwei Wochen vor jeder Zusammenkunft treffen sich die Aktiven zur Vorbesprechung. Herr Dr. Lauter und Herr Pfarrer Singer wirkten als Begleiter und Katalysatoren und versuchen, bei den Menschen, die sich offiziell “zur Ruhe gesetzt” haben, die “Lebendigkeit” zu erhalten oder wieder zu entfalten.

Nach 30 jähriger Tätigkeit hat zum Jahreswechsel 2005 Herr Dr. Lauter seine Leitung niedergelegt.

Familie Neumann und Herr Pfarrer Justin werden mit der Vorstandschaft in Zukunft für die Treffen die Verantwortung tragen.

Interessierte Frauen und Männer sind herzlich eingeladen, an diesen Aufgaben je nach Können und Zeit regelmäßig oder zeitweise mitzuwirken!

Termine der kommenden Treffen erfahren Sie im Pfarrbrief oder im Pfarrbüro (08205/963210)

Andachten im Kirchenjahr

Der Rosenkranz, Maiandachten, Ölberg- und Kreuzwegandachten haben einen festen Platz unter den Gottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft Dasing.

Reguläre Rosenkranzandachten in Dasing, St. Martin

1. Vor den Sonn- und Feiertagsgottesdiensten um 9.15 Uhr (Ausnahmen werden in der Gottesdienstordnung bekanntgegeben)
2. Jeden Freitag um 18.30 Uhr vor der Abendmesse
3. Am 1. Sonntag im Monat um 13.15 Uhr “Bruderschaftsrosenkranz”
4. Oktober-Rosenkranz vor oder nach jedem Gottedienst (siehe Gottesdienstordnung)
5. Rosenkranzandachten für Verstorbene (in der Regel 3 vor der Beerdigung des Verstorbenen)
6. Bei den Wallfahrten nach Andechs (vor Christi Himmelfahrt)

Bergmesse

In den Bergen Gottesdienst zu feiern hat einen besonderen Reiz und eine besondere Stimmung.

Als Termin hat sich ein Sonntag Ende September bewährt. Die Ziele sind in der Regel so gewählt, dass eine Wandertour dorthin ebenso möglich ist wie eine Anfahrt (z. B. mit der Sesselbahn). Man kann selbst mit dem Auto anreisen, aber es wird auch ein Bus organisiert. Detailinformationen entnehmen Sie dem Flyer, den Aushängen an den Kirchentüren oder unter Termine.

2018 feierten wir den Gottesdienst an der Bergstation am „Horn“ in Bad Hindelang:

Glaubenstag

Seit dem Jahr des Glaubens  bieten wir in der Fastenzeit einen Glaubenstag an.

Jung und Alt beschäftigen sich in verschiedenen Workshops mit einem bestimmten Glaubensthema. Es wird gesungen, meditiert, gebastelt und ein Bibelgespräch angeboten. Der Tag schließt mit einem gemeinsamen, selbst gestalteten Gottesdienst.

Taufkindergottesdienst

Die Taufe ist der Beginn einer neuen Gemeinschaft. Mit unseren Taufkindern und deren Familien wollen wir diese Gemeinschaft feiern.

Wir laden zu einem eigenen Gottesdienst mit Kindersegnung ins Pfarrheim Dasing ein. Dabei nehmen wir besondere Rücksicht auf die Bedürfnisse unserer Kleinsten und geben den Eltern Gelegenheit andere Familien kennenzulernen. Im Anschluss sind alle herzlich eingeladen zu einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.

Sollte Ihr Kind in der Pfarreiengemeinschaft  Dasing getauft worden sein, erhalten Sie automatisch eine persönliche Einladung von unserem Pfarrer. Selbstverständlich sind alle Interessierten herzlich willkommen. Der Termin wird im Gottesdienstanzeiger, der Tageszeitung und auf unserer Homepage bekannt gegeben.

Candle-Light-Gottesdienst

Frisch verliebt oder schon lange zusammen? Alle Paare sind herzlich eingeladen zu einem stimmungsvollen  Gottesdienst rund um den Valentinstag.

Viele Kerzen beleuchten die Kirche, die Musik passt dazu und im Anschluss können sich alle Paare segnen lassen.

Ehejubilare-Gottesdienst

Sie haben Post von uns bekommen? Seit 2012 lädt der Sachausschuss Ehe und Familie am Samstag vor dem Erntedankfest alle Paare ein, die im aktuellen Jahr ein Ehejubiläum feiern können.

Eingeladen werden Paare, die frisch vermählt sind oder ein, zehn, 20, 25, 30, 40, 50, 55, 60 … Jahre verheiratet sind.

In der Pfarrkirche St. Martin in Dasing findet ein festlicher Gottesdienst mit Paarsegnung statt. Im Anschluss daran sind alle zu einem Stehempfang mit kleinem Imbiss in den Pfarrsaal eingeladen.

Familiengottesdienste

Diese Gottesdienste richten sich besonders an Familien mit Kindern (auch wenn jeder und jede dabei willkommen ist).

Kinder gestalten den Gottesdienst mit und machen diesen dadurch sehr lebendig und ansprechend für Familien!

Auch die musikalische Gestaltung wird besonders für Kinder und Familien ausgesucht.

Kommen Sie vorbei. Wir würden uns freuen! Termine finden Sie im Pfarrbrief im Aushang oder auf der Startseite der Homepage!

Falls Sie im Vorbereitungsteam mitmachen wollen melden Sie sich gerne bei Pfarrer Justin oder im Pfarrbüro!

Kinderevangelium

Aktuelle Termine: In Dasing: 05. Juni, 11. November, 27. November und 11. Dezember 2022, in Laimering: 05. Juni, 27. November und 11. Dezember 2022.

Neben den Familiengottesdiensten wollen wir auch speziell für Kinder einen Gottesdienst anbieten: Das Kinderevangelium. Es ist für Kinder im Kindergarten und der Grundschule gedacht.

Gottesdienste mit Kinderevangelium gibt es in Dasing und Laimering. Der Beginn ist gemeinsam in der Kirche. Nach der Begrüßung gehen die Kinder gemeinsam mit den Verantwortlichen in das Begegnungszentrum in Dasing bzw. das Pfarrhaus in Laimering. Hier hören Sie eine Bibelgeschichte, dürfen singen, spielen, beten – alles kindgerecht. Zum Vater Unser gehen die Kinder dann wieder in die Kirche, werden gesegnet und feiern gemeinsam mit der Gemeinde den Abschluss des Gottesdienstes.

Bitte informieren Sie sich im Aushang an der Kirche oder im Pfarrbüro, in welchen Gottesdiensten ein Kinderevangelium stattfindet. Und wenn Sie gerne mithelfen möchten, so dass es dieses Kinderevangelium auch weiterhin gibt, melden Sie sich bitte bei mir (batistina.pavic@bistum-augsburg.de). Ich würde mich sehr freuen!

Zurück