5. Dezember

Legende vom Spekulatius

Die Plätzchen mit dem schwierigen Namen sind heute von keinem Weihnachtsteller wegzudenken. Früher war das ganz anders. Der Spekulatius wurde nur dem Heiligen Nikolaus zu Ehren gebacken. Von ihm hat der Spekulatius auch seinen Namen. Das war so: Die Römer nannten den Bischof von Myra in ihrer Sprache speculator. Damit meinten sie einen Mann der nach innen lauscht, was ihm sein Herz sagt. So bekam das Festgebäck am Nikolaustag den Namen Spekulatius. Als die römischen Soldaten dann vor vielen hunderten Jahren zu uns kamen, machten sie das Nikolausgebäck bei uns bekannt. Die Menschen fanden den Spekulatius so lecker, dass es ihn auch heute noch bei uns gibt.

Bild: pixabay