1. Dezember

Die Geschichte vom allerersten Adventskranz

Es war vor ungefähr 160 Jahren in der Stadt Hamburg. Dort lebte der evangelische Pastor Johann Hinrich Wichern. Pastor Wichern führte ein Waisenhaus.

Als nun die Adventszeit kam, überlegte er, wie er diese Zeit mit den Kindern am besten feiern konnte. Plötzlich hatte er eine Idee. Er versammelte jeden Abend im Advent die Kinder um sich. Er erzählte eine Geschichte und betete mit ihnen. Dabei zündete er jeden Abend eine Kerze an, dann jeden Abend eine mehr bis an Weihnachten 24 Kerzen leuchteten.

Pastor Wichern hatte einen Freund, dem diese adventlichen Feiern sehr gefielen. Der Freund hatte eine Idee: Im nächsten Advent baute er einen großen Kronleuchter. Rundherum band er Tannenzweige. Auf ihm hatten alle 24 Kerzen Platz.

Die Freunde und Bekannten von Pastor Wichern waren so begeistert, dass sie überall von diesem ersten Adventskranz erzählten. So dauerte es nicht lange, da gab es in vielen Familien einen Adventskranz. Allerdings wurden aus den großen Leuchtern mit der Zeit ein grüner Kranz aus Tannenzweigen mit vier Kerzen, für jede Adventswoche eine.

Bild: Pixabay